Okay, also neues Blog

Also, dann doch wieder mal ein Blog neben dem Familienblog.  Den Kram hier posten, der halt nicht ins Familienblog passt. Also doch noch was eigenes.

Man macht sich im Vorfeld Gedanken, was willst Du mit dem Blog? Labern! Nichts sinnvolles also. Was kostet Dich der Kram? Ja nun, da gibt es genug Angebote, Arschgeleckt die Waldfee.

Frage Werbung?  Nein, diese Seite bleibt werbefrei. Sollte ich da mal eine Ausnahme machen, wird es entsprechend gekennzeichnet. Wenn ich auf das Familienblog verweise, dort nutzen wir Affiliate-Links.

Cookies, Tracker und Gedöns? Ja, werden hier eingesetzt. Setzt Ihr Blocker ein, ist das okay für mich.

Soweit dazu. Aber ich möchte auch ein paar „Regel“ setzen:

  • Nazi-Scheiße hat hier nichts zu suchen
  • Ich behalte mir vor, Kommentare nicht frei zu schalten (wenn ich Lust habe, begründe ich das sogar. Wenn Du rechte Scheiße kommentierst, dann garantiert nicht)
  • wir bleiben in den Kommentaren freundlich zueinander (andernfalls lösche ich)
  • konstruktive Kritik ist erlaubt (außer am Design, na gut, doch)

 

Doch wieder ein eigenes Blog?

Strandweg

Auch wenn ich lange  kein eigenes Blog mehr hatte, weil ich schlußendlich eigentlich keine Lust mehr hatte, so habe ich, nach der Wiederbelebung des Familienblogs gemerkt, dass es Themen gibt, über die ich doch mal wieder schreiben könnte. Und die einfach thematisch nicht ins Familienblog passen. Sei es Musik, Dinge die mich aufregen oder halt anderer Tünnef. Ein Laberblog also.

Und ja, ich habe wieder Lust zu bloggen. Noch keine Ahnung, wie sich das hier entwickeln wird, ob das aktuelle Design bestand haben wird.

Ich lasse mich mal überraschen.