Ich wähle heute nicht!

Ja, richtig gelesen, ich wähle heute nicht. Ich habe keine Lust mich aus meiner Jogginghose in einigermaßen brauchbare Kleidung zu werfen. Geschweige denn, mich vom Sofa weg zu bewegen. Hey, es ist Sonntag. Scheiß auf Bundestagswahl 2017. Dafür raus? Nicht mal, wenn es auf dem Weg zur Dönerbude läge.

Bevor der kollektive Aufschrei kommt „Damit unterstützt du die AfD!“

Ich habe bereits gewählt. Sobald die Briefwahl möglich ist, fordere ich die Unterlagen an. Weil ich nicht weiß, ob die Mutter meiner Tochter an dem Tag arbeiten muss und ich überhaupt ins Wahllokal komme. Außerdem könnte ich da Nachbarn über den weg laufen. Nein, danke.

Somit wähle ich heute also nicht.
Ich habe meine Wahl bereits getroffen. Ob diese Wahl richtig war, oder nicht, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.

Ich bin sehr froh, dass ich mich heute nicht raus quälen muss und den Luxus der Briefwahl genießen kann. Diesen Luxus gönne ich mir auch.

Allerdings, gäbe es diese Option nicht, würde ich meinen faulen Arsch tatsächlich in die Wahlkabine begeben. Immerhin darf ich hier frei wählen.

Wählen ist wichtig. Ob Briefwahl vorab oder heute direkt in der Wahlkabine. Nutzt Eure Stimme. Und wählt weise. Ihr müsst den Haufen die nächsten vier Jahre ertragen.